PaSo's Virtuelles Medizinmuseum: Beschneidung mit der Gomco-Clamp, 1935'er Jahre

Die Gomco-Clamp wurde ca. 1935 von Hiram S. Yellen und Aaron Goldstein entwickelt. Der Begriff "Gomco" ist ein Kunstwort und leitet sich von der ersten Firma ab, die diese Klemme gebaut hat - Die "Goldstein Medical Company". Die Funktionsweise ähnelt sehr stark der → Winkelmann Klemme.

Bei der Beschneidung wird zuerst über die freigelegte Eichel eine Metallglocke gestülpt, diese soll zum einen die Eichel schützen und als Schnittlinie dienen. Die Vorhaut wird wieder über die Glocke gezogen und beides wird durch die Bodenplatte der Klemme geführt. Mit einem Arm wird die Glocke arretiert und mit Hilfe einer Schraube fest an die Bodenplatte gedrückt. Von der Oberseite wird jetzt die überschüssige Haut abgetrennt, durch die Metallglocke besteht keine Gefahr einer Verletzung, gleichzeitig besteht eine Führung des Skalpells so das ein gerader Schnitt möglich ist. Im Anschluss wird die Glocke entfernt und die beiden Hauthälften werden vernäht. Ein ähnliches Verfahren wird bei der → TaraKLamp® angewendet.



Gomco-Clamp, Seitliche Ansicht
Gomco-Clamp, Seitliche Ansicht


Gomco-Clamp, Ansicht von unten mit angezogener Schraube
Gomco-Clamp, Ansicht von unten mit angezogener Schraube


Gomco-Clamp, Seitliche Ansicht ohne Schraube
Gomco-Clamp, Seitliche Ansicht ohne Schraube


Gomco-Clamp, Nur der Arm
Gomco-Clamp, Nur der Arm


Gomco-Clamp, Bodenplatte mit Eichel-Glocke
Gomco-Clamp, Bodenplatte mit Eichel-Glocke


Gomco-Clamp, Eichel-Glocke seitlich
Gomco-Clamp, Eichel-Glocke seitlich


Gomco-Clamp, Eichel-Glocke seitlich
Gomco-Clamp, Eichel-Glocke seitlich


Gomco-Clamp, Einzelteile
Gomco-Clamp, Einzelteile


Gomco-Clamp, Ansicht von unten ohne Arm
Gomco-Clamp, Ansicht von unten ohne Arm

Erstellt durch: PaSo's MuseumsWelt V5.01.03 Edition #Neuland / Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
Erstellt am: 20.05.2022 00:25