PaSo's Röhrenfernseher - Projekt "Phönix aus der Asche"

Diese Webseite beschreibt den Selbstbau eines etwas ungewöhnlichen Projektes. Die Kombination eines Röhrenoszilloskop sowie eines Röhrenfernsehers. Der Projektname ↗︎ Phönix wurde gewählt, da die beiden Einzelkomponenten Oszilloskop und Fernseher schon ein mal als eigenständiges Projekt existierten und durch verschiedene Umstände zerstört wurden. „Wie ein Phönix aus der Asche“ sagt der Volksmund für etwas, das schon verloren geglaubt war, aber in neuem Glanz wieder aufersteht - Und weder die Zerstörungswut von <Von der Selbstzensur gestrichen>, noch die Grobmotoriker der Paketdienste werden dies verhindern.

Mehr über die Geschichte der beiden Originalprojekte kann im → Vorwort nachgelesen werden.
Die Entwicklung ist aus Zeitgründen als "Wochenendprojekt" ausgelegt und die Aktualisierung dieser Webseite erfolgt entsprechend dem Projektfortschritt.

Wichtiger Hinweis

Die nachfolgende Bauanleitung arbeitet mit Spannungen bis 3000 Volt und ist für Elektronikanfänger nicht geeignet. Auch kann ich keine Gewährleistung für Schäden jeglicher Art übernehmen. Diese Bauanleitung wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Der Nachbau erfolgt jedoch auf eigene Verantwortung.

Der Betrieb an einer Steckdose ohne Schutzleiter ist nicht zulässig und lebensgefährlich. Bei einem Betrieb an einem Trenntransformator ist darauf zu achten, dass die Verbindung zu einem anderen Gerät (z.B. während einer Messung) ggf. wieder eine Verbindung zum Schutzleiter herstellt und somit die Schutzfunktion des Trenntransformators außer Kraft setzt.

Den wichtigsten Hinweis habe ich natürlich vergessen, da es sich bei diesem Projekt um einen vollwertigen Rundfunkempfänger handelt, unterliegt dieser natürlich der Gebührenpflicht, dem Beitragsservice. Auch wenn in Deutschland auf dem besagten VHF Band I, Kanal 2, schon längst kein analoges Fernsehprogramm mehr ausgestrahlt wird. Man könnte ja eine Settop-Box anschließen…
Also ↗︎ "Erst anmelden, dann nachbauen"

Was soll "Phönix" alles können?

Gerne nehme ich Kommentare und Verbesserungsvorschläge entgegen und veröffentliche diese an dieser Stelle: ps@patric-sokoll.de

Und natürlich, ich freue mich auch auf Bilder von Nachbauten - Diese werden auf Wunsch gerne auch veröffentlicht.

Die einzelnen Kapitel

Nachtrag September 2018:
Aus persönlichen Gründen ist dieses Projekt bis auf weiteres eingestellt.

Eine "Auferstehung" ist aber nicht ausgeschlossen - Wie sagt schon der Volksmund: Sag' niemals nie...

Anmerkung zum Projekt Phönix

Erstellt durch "PaSo's MuseumsWelt - V3.05.02 Edition #Neuland / Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)"
Datensatz geändert am: 25.06.2019 22:27