Vorheriger Eintrag Übersicht Nächster Eintrag

PaSo's Virtuelles Medizinmuseum: Beschneidung mit der Winkelmann Klemme

Die Herkunft der Winkelmann Klemme ist nicht völlig geklärt. Einige Quellen beziehen sich auf den Arzt Karl Winkelmann (1863 - 1925) nach dem diese Methode benannt wurde. Die Funktionsweise ähnelt sehr stark der → Gomco Klemme.

Bei der Beschneidung wird zuerst über die freigelegte Eichel eine Metallglocke gestülpt, diese soll zum einen die Eichel schützen und als Schnittlinie dienen. Die Vorhaut wird wieder über die Glocke gezogen und beides wird durch die Bodenplatte der Klemme geführt. Mit einer Gewindestange wird die Glocke arretiert und mit Hilfe einer Flügelschraube fest angezogen und an die Bodenplatte gedrückt. Von der Oberseite wird jetzt die überschüssige Haut abgetrennt, durch die Metallglocke besteht keine Gefahr einer Verletzung, gleichzeitig besteht eine Führung des Skalpells so das ein gerader Schnitt möglich ist. Im Anschluss wird die Glocke entfernt und die beiden Hauthälften werden vernäht. Ein ähnliches Verfahren wird bei der → TaraKLamp® angewendet.

Winkelmann Klemme, Schraube angezogen, seitliche Ansicht
Winkelmann Klemme, Schraube angezogen, seitliche Ansicht


Winkelmann Klemme, Ansicht von schräg unten in die Glocke
Winkelmann Klemme, Ansicht von schräg unten in die Glocke


Winkelmann Klemme, Ansicht von unten in die Glocke
Winkelmann Klemme, Ansicht von unten in die Glocke


Winkelmann Klemme, Einzelteile, Halter, Gewindestange mit Glocke und Flügelschraube
Winkelmann Klemme, Einzelteile, Halter, Gewindestange mit Glocke und Flügelschraube


Winkelmann Klemme, Glocke mit Gewindestande und Führungsnut
Winkelmann Klemme, Glocke mit Gewindestande und Führungsnut


Winkelmann Klemme, Blick in die Glocke
Winkelmann Klemme, Blick in die Glocke


Winkelmann Klemme, Eingesetzte Glocke, Flügelschraube locker
Winkelmann Klemme, Eingesetzte Glocke, Flügelschraube locker


Winkelmann Klemme, Seitliche Ansicht mit eingesetzter Glocke
Winkelmann Klemme, Seitliche Ansicht mit eingesetzter Glocke

Das Medizinmuseum per Mail kommentieren oder korrigieren

Erstellt durch "PaSo's MuseumsWelt - V3.05.02 Edition #Neuland / Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)"
Datensatz geändert am: 29.04.2016 03:38