Vorheriger Eintrag Übersicht Nächster Eintrag

PaSo's Virtuelles Computermuseum: Diverse Bilder aus meiner beruflichen Arbeitswelt

Gezeigt werden diverse Bilder aus meiner beruflichen Laufbahn - Teilweise skurril oder einfach nur "Expert@Work"...

Die Bildqualität ist leider nicht immer optimal.

"PaSo has left the company" oder "Irgendwas mit Computern"

Irgendwann hat jeder mal "Fertig"...

Die Übergabe der Software und Hardware ist abgeschlossen, "time to say goodbye". Was bleibt nach fast 9 Jahren? Wenig...

Besonders das "HR" (Human Resource) hat sich keine Ruhmesblätter verdient, bei den ersten "Mitarbeitergesprächen" nach der Übernahme wurde ich arrogant und herablassend mit dem Spruch begrüßt "Du machst doch irgendwas mit Computern?" - Mehr Vorbereitung war für das "HR" wohl nicht nötig, wieso auch?

Noch mal als kurze Zusammenfassung, mein "Irgendwas mit Computern" bestand aus: Halt "Irgendwas mit Computern"

Auch die Kommunikation in der Firma war ein Problem. Die offizielle Firmensprache war "Denglisch" und für wie "Super-Intelligent" haben sich die PowerPoint-Pappnasen bei "Meetings" gehalten oder noch schlimmer "Im Call".

Der beeindruckendste Satz - Bezogen auf den TFS - der mir in Erinnerung geblieben ist (Zitat) "Einen Cloak auf den Workspace zu legen um dem View der Solution anzupassen" obwohl das (Zitat) "Von einem 'German Native Speaker' verstanden werden müsste".

Ich für meinen Teil hatte einfach keine Lust mehr...

Total mischuge

Gelegentlich bekomm ich diverse Problemfälle auf dem Tisch, diesmal ein No-Name PC aus dem Versandkatalog. Verbaut wurden die üblichen gruseligen Komponenten, nach einiger Zeit ist wohl der Sound ausgefallen. Irgendjemand hat dann im BIOS die interne Soundkarte abgeschaltet und eine neue per PCI-Steckkarte nachgerüstet - So weit, so unspektakulär. Seit diesem Umbau würde der PC öfters abstürzen und ich möge doch bitte einmal nachsehen. Das sieht man selten, eine Steckkarte die mit einer Holzschraube fixiert wurde. Die Karte konnte sich durch diese "Verschraubung" im Slot praktisch frei bewegen und natürlich gab es dadurch Kontaktprobleme die im laufenden Betrieb zu Problemen führen. Mein Hinweis auf dieses Konstrukt wurde mit dem Kommentar abgeschmettert, das "Nur Originalbauteile benutzt wurden, die mitgeliefert wurden". Ja dann…

(Die Reparatur wurde von mir abgelehnt.)

Normalerweise ist es kein Problem, alle Datenträger sind Vollverschlüsselt und bei einem Defekt wird die Festplatte in die Altelektroniktonne gedrückt.

Was ist aber, wenn ein Datenträger aus "Religiösen Gründen™" nicht verschlüsselt werden darf?

Nun, die Standbohrmaschine ist dein Freund...

Aus meiner Zeit als Admin:

Das Löschen von Desktoprechnern und Laptops - Wie praktisch: Das Passwort für die Vollverschlüsselung klebt direkt am Laptop. Sicher ist sicher...

Wichtiger Hinweis:
Der Hersteller sowie das Laptopmodell sind nicht meine Wahl gewesen!

Diese Grafikkarte ist während meines Umzuges aufgetaucht. Es ist nicht mehr nachverfolgbar aus welchem Rechner ich diese gezogen habe. Aber die Lüfterbefestigung ist ähnlich kreativ wie bei der "Holzschraube" weiter oben.

Pentium®™️ II mit einer "anderen" Lüfterbefestigung - Diese Pentium®™️ II CPU ist mir heute beim aussortieren alter Mainboards in die Hand gefallen. Es ist nicht mehr nachverfolgbar aus welchem Rechner ich diese gezogen habe.

Das Computermuseum per Mail kommentieren oder korrigieren

Erstellt durch "PaSo's MuseumsWelt - V3.05.02 Edition #Neuland / Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)"
Datensatz geändert am: 27.06.2018 05:30