Vorheriger Eintrag Übersicht Nächster Eintrag

PaSo's Virtuelles Computermuseum: Amiga Kickstart - Was ist das?

Das "Kickstart" ist der Name des Amiga System Kerns. In der Anfangszeit des Amigas (Amiga 1000) war dieser sehr vielen Änderungen unterworfen und somit auch Fehlern bzw. Fehlerbehebungen. Es wurde ein Konzept gewählt, um den Kern schnell aktualisieren zu können - Auch von einem Endbenutzer ohne technische Kenntnisse. Der Amiga wurde nur mit einem sehr kleinen ROM ausgestattet, das nichts anderes machte, als nach einem Kaltstart den Inhalt einer speziell markieren Diskette in das WORM einzulesen, um im Anschluß das System zu starten. Das WORM "Write Once, Read Manny" war ein geschützer Speicherbereich von 256kB welcher nach dem laden der Kickstartdiskette elektrisch "Schreibgeschütz" wurde. Dadurch war der Kern geschütz und bis zum nächsten Kaltstart auch nach einem Reset sofort verfügbar.

Der Vorteil war, aktualisierungen des Kerns konnten mit einer aktualisierten Diskette sofort durchgeführt werden. Der Nachteil, nach einem Kaltstart mussten zwei Disketten nacheinander eingelegt werden. Das Kickstart und das gewünschte Anwendungsprogramm.

Bei der Entwicklung des Amiga 500/Amiga 2000 wurde das Konzept durch ein ROM ersetzt, welches nur duch öffnen des Computers und austauschen des Speicherbausteins zu aktualisieren war.

Die erste Serie des Amiga 3000 verfügte ebenfalls über das Kickstart Konzept, diesmal aber mit einem WORM mit 512kB. Ab der zweiten Serie wurde wieder ein ROM verbaut. Genauer gesagt, zwei ROM Bausteine da der Amiga 3000 und Amiga 4000 über einen 32 Bit Datenbus verfügten, mußte auch das ROM 32 bittig ausgelegt werden.
Amiga Kickstart Diskette Version 1.2
Amiga Kickstart Diskette Version 1.2


Amiga Kickstart Diskette Version 2.01
Amiga Kickstart Diskette Version 2.01


Aussehen Amiga Kickstart 1.1 mit der Workbench 1.1
Aussehen Amiga Kickstart 1.1 mit der Workbench 1.1


Amiga Kickstart 1.2

Das Kickstart 1.2 wurde erstmalig als ROM ausgeliefert für dem Amiga 500 und Amiga 2000. Natürlich gab es dies auch als Diskette für bestehende Amiga 1000.

Amiga Kickstart 1.3

Kurze Zeit darauf erschien bereits die Version 1.3. Diese machte unter anderem einige Korrekturen beim sog. Autoconfig und ermöglichte es, ohne Verrenkungen von einer Festplatte zu booten.

Kickstart 1.3 ermöglichte auch den Boom der sog. "Kickstart Umschaltplatinen" damit war es möglich, zwei verschiedene Kickstart ROMs im System zu haben und per Schalter beim Warmstart auf die jeweils andere Version wechseln zu können.

Der Hintergrund war, das sehr viele Spiele aus performencsgründen nicht die regulären Library Funktionen des Kickstarts nutzten, sondern direkt in die ROM-Routinen eingesprungen sind Dies funktionierte natürlich nur mit einer ganz spezifischen Version, so das viele Spiele als auch Anwenderprogrmme unter der neue Version 1.3 nicht liefen und auf Kickstart 1.2 angewiesen waren.

Aussehen Amiga Kickstart 1.3 mit der Workbench 1.3D
Aussehen Amiga Kickstart 1.3 mit der Workbench 1.3D


Amiga Kickstart 2.x

Das Kickstart 2.x war das erste größere Update. Unter anderem wurde die Unterstützung für mehrere Sprachen angeführt sowie die "Datatypes". Unter der Haube wurden aber alle ↗︎ BCPL Altlasten aus dem Kern sowie dem AmigaDOS entfernt. Für den Benutzer am auffälligsten war aber die neue Farbgebung in Grautönen.

Die Wichtigten Versionen waren Kickstart 2.01, 2.04 und 2.1

Aussehen Amiga Kickstart 2.04 mit der Workbench 2.04
Aussehen Amiga Kickstart 2.04 mit der Workbench 2.04


Amiga Kickstart 3.0 und 3.1

Mit erscheinen des ↗︎ AGA Chipsets des Amiga 4000 sowie Amiga 1200 wurde das letzte große Kickstart Update herausgegeben. Diesmal aber mit viel "TamTam" und bunt...

Aussehen Amiga Kickstart 3.1 mit der Workbench 3.1
Aussehen Amiga Kickstart 3.1 mit der Workbench 3.1


Sreenshot meines eigenen Amiga 4000, mit einigen Erweiterungen wie der MagicWB und MagicMenu
Sreenshot meines eigenen Amiga 4000, mit einigen Erweiterungen wie der MagicWB und MagicMenu


Amiga Kickstart 3.1 Verkaufspackung

Das Kickstart 3.1 wurde als große Packung mit allem Zubehör in Handel angeboten, diese enthielt:
Inhalt der Verpackung für Kickstart 3.1 - Neue ROM Bausteine, hier für 32 Bit Systeme
Inhalt der Verpackung für Kickstart 3.1 - Neue ROM Bausteine, hier für 32 Bit Systeme


Inhalt der Verpackung für Kickstart 3.1 - Instrallationsdisketten
Inhalt der Verpackung für Kickstart 3.1 - Instrallationsdisketten


Inhalt der Verpackung für Kickstart 3.1 - Handbücher
Inhalt der Verpackung für Kickstart 3.1 - Handbücher


Inhalt der Verpackung für Kickstart 3.1 - Verpackung Vorderseite
Inhalt der Verpackung für Kickstart 3.1 - Verpackung Vorderseite


Inhalt der Verpackung für Kickstart 3.1 - Verpackung Rückseite
Inhalt der Verpackung für Kickstart 3.1 - Verpackung Rückseite


Das letzte Update für Kickstart 3.1 - AmigaOS 3.5

Als letztes Update für das klassische Kickstart 3.1 wurde eine Überarbeite Version der Workbench sowie diversen Hilfsprogrammen veröffentlich, genannt AmigaOS 3.5. Darunter unter anderem ein TCP/IP Stack. Dieses Update erschien lange nach der Liqudation der ↗︎ Commodore International.
Systemupdate AmigaOS3.5 - Verpackung Vorderseite
Systemupdate AmigaOS3.5 - Verpackung Vorderseite


Systemupdate AmigaOS3.5 - Verpackung Rückseite
Systemupdate AmigaOS3.5 - Verpackung Rückseite


Systemupdate AmigaOS3.5 - CD Hülle
Systemupdate AmigaOS3.5 - CD Hülle


Systemupdate AmigaOS3.5 - Die CD selbst
Systemupdate AmigaOS3.5 - Die CD selbst


Systemupdate AmigaOS3.5 - Registrierung und Handbuch
Systemupdate AmigaOS3.5 - Registrierung und Handbuch



Das Computermuseum per Mail kommentieren oder korrigieren

Erstellt durch "PaSo's MuseumsWelt - V3.05.02 Edition #Neuland / Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)"
Datensatz geändert am: 17.08.2019 13:41